Der Verein

Unsere Selbsthilfegruppe vertritt die Interessen kehlkopfloser Menschen, denen man Ihre Kehlkopflosigkeit im übrigen nicht sofort ansieht. Mit unserer Arbeit leisten wir nicht nur einen entscheidenden Beitrag bei der Betreuung und Rehabilitation kehlkopfloser oder kehlkopfoperierter Menschen, wir leisten auch einen entscheidenden Beitrag im sozialen Bereich.

Unsere Arbeit

Unsere Klinikbetreuer besuchen Betroffene schon vor der Operation und schildern ihnen aus eigener Erfahrung, wie es vor und nach der Operation weitergeht. Die während des Klinikaufenthaltes geknüpften Kontakte werden auch nach der Entlassung fortgesetzt. Von besondere Bedeutung ist die soziale Betreuung der Kehlkopflosen, in die auch die Familienmitglieder miteinbezogen werden. Wichtiger Bestandteil der Betreuung ist unsere Mittwochs-Runde, in der neben praktischer Hilfe beim Erlernen der Oesophagussprache oder beim richtigen Umgang mit dem Sprechventil und Sprechgerät natürlich auch seelische Unterstützung gegeben wird von Menschen mit dem gleichen Schicksal.

Herr Prof. Dr. med. A. Laubert, Direktor der HNO-Abteilung des St.-Josefs-Hospitals, legt großen Wert auf die Zusammenarbeit mit unserer Selbsthilfegruppe, da wir den neu zu operierenden Patienten unsere Erfahrung – gepaart mit der Zuversicht für das zukünftige Leben – real vorleben können.

Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V.

Der Bundesverband gliedert sich in Landesverbände, Bezirksvereine, Ortsvereine, Sektionen und Selbsthilfegruppen. Es sind insgesamt ca. 6000 Mitglieder im Bundesverband erfasst.

Unser Bundesverband gibt vierteljährlich die verbandseigene Zeitung Sprachrohr heraus.
www.kehlkopfoperiert-bv.de

Entstehung des Hagener Vereins

Von 1982 bis 1984 wurde unsere Selbsthilfegruppe als Sektion des Bezirksvereins Dortmund geführt, bis der damalige Vorsitzende in Absprache mit dem Landes- und Bundesvorstandes den Bezirksverein der Kehlkopflosen Hagen e.V. ins Leben rief.

Mitglieder

Der Verein hat ca. 70 Mitglieder, zu denen Betroffene und Familienangehörige gehören.
Der Jahresbeitrag beträgt  EURO 26,– . Da dieser Betrag zu gering ist, um unsere Aktivitäten finanzieren zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir sind ein eingetragener gemeinnütziger Verein und als solcher berechtigt, Zuwendungsbescheinigungen auszustellen.

Sie wollen Mitglied werden? Besuchen Sie uns oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Gerne schicken wir Ihnen einen Mitgliedsantrag.

Patienten- und Patientinnenbetreuer

Irmgard Becker, Karin Trommeshauser (Kontakt)

Vorstand

Vorsitzende: Karin Trommeshauser
2. Vorsitzender: Helmut Hochhalter
Kassiererin: Doris Frohne
Schriftführerin: Heide Pohl

Ärztlicher Berater:
Prof. Dr. med. A. Laubert
St. Josefs-Hospital Hagen